weimer.suelz-koeln.de

Invisible Playground (theaterszene europa)

Drei Klassiker der vergangenen Street Games Saison zum ersten Mal in Köln!

© Verein Kölner Kulturbildarchiv (VKKBA) / Foto: Wolfgang Weimer

© Verein Kölner Kulturbildarchiv (VKKBA) / Foto: Wolfgang Weimer

© Verein Kölner Kulturbildarchiv (VKKBA) / Foto: Wolfgang Weimer

In ihren Field Offices erforschten Invisible Playground im letzten Herbst die Ängste, Fakten, Fiktionen und Fantasien von Budapest und Prag, um darauf aufbauend eine Reihe ortsspezifischer Spiele für die Bewohner der beiden Städte zu entwickeln. Eine kleine Auswahl dieser spielbaren Mikro-Utopien bringen sie nun mit ins Rheinland:

  • Findet die wahre Liebe bei „LOVE AT FIRST SIGHT“ (und/oder habt soviel Sex wie möglich).
  • Köln ist bekannt für raren Wohnraum: Doch bei „UNWANTED ENTITIES“ könnt Ihr wertvolle Grundstücke einfach besetzen. Trickst Eure Konkurrenten aus, seid schnell, schlau und strategisch! Aber Vorsicht: Auf einigen Feldern lauern die Monster.
  • Für „TETRIS SMUGGLING“ begeben wir uns in eine dystopische Zukunft, in der Computerspiele genauso verboten sind wie Streetart. Tetristeile gibt es beim Dealer Eures Vertrauens, doch schafft Ihr es auch, sie an den wachsamen Guards vorbeizuschmuggeln?

LOVE AT FIRST SIGHT / UNWANTED ENTITIES / TETRIS SMUGGLING – drei Street Games von Invisible Playground (Berlin) gab es am 27. Mai im Rahmen des deutsch-schottischen Festivals der theaterszene europa 2012 in der Studiobühne Köln

Invisible Playground (Berlin)
Game-Design: Jennifer Aksu, Viktor Bedö, Daniel Boy, Josa Gerhard, Anna Hentschel, Christiane Hütter, Sebastian Quack
In Köln vertreten durch: Christiane Hütter und Daniel Boy

(Per Klick auf die in diesem Beitrag angezeigten Fotos gelangen Sie in einen Fotoblog zur Studiobühne und können per Klick auf die jeweilige Ansicht 25 Szenenfotos einsehen.)

Kommentarfunktion ist deaktiviert