weimer.suelz-koeln.de

The Invitation (Einladung zum Abendessen)

Anwalt John, seine Frau Sarah und Steph, Chefin einer Werbeagentur, feiern deren Geburtstag bei Marian und David. Essen, Weine und Tischdekoration in der durchgestylten Stadtwohnung sind perfekt.

© Verein Kölner Kulturbildarchiv (VKKBA) / Foto: Wolfgang Weimer

Doch das Gespräch beim Dinner ist ein Sperrfeuer aus zynischen Spitzen und eiskalten Schlägen unter die Gürtellinie, mit denen Marian vor allem auf ihren Mann zielt. Gelästert wird über alles, das letzte Tabu ist die Höhe von Johns Jahresgehalt. Der schwelende Konflikt zwischen dem desillusionierten Verlagsleiter David und Marians kalt lächelnder Menschenverachtung eskaliert unerwartet vor dem Dessert. Als David blutüberströmt aus der Küche zurückkommt, in die er mit Marian verschwunden war, begreifen die Gäste den Ernst der Lage. Erschöpften sich vorher ihre entschiedensten Reaktionen auf Marians bösartige verbale Entgleisungen in betretenen Gesprächspausen, so sperrt John jetzt seine protestierende Frau Sarah kurzerhand in den Wandschrank, um gemeinsam mit David über die Wahl des besten Anwalts nachzudenken …

© Verein Kölner Kulturbildarchiv (VKKBA) / Foto: Wolfgang Weimer

Brian Parks schreibt Virginia Woolf fort ins 21. Jahrhundert und ergänzt die beißende Gesellschaftsanalyse um eine shakespearesche Dimension Parks beginnt das antik anmutende Bacchanal als Satyrspiel, um tief in der Tragödie zu enden. Was zu viel ist, ist nicht zu viel. Arme Welt!

Die Premiere von „The Invitation“ gab es am 25. Februar im Theater Tiefrot

THE INVITATION (Einladung zum Abendessen)
Deutsch von John und Peter von Düffel

Regie: Volker Lippmann

mit: Ursula Wüsthof, Marina Matthias, Svenja Niekerken, Udo Thies, Matthias van den Berg

(Per Klick auf die in diesem Beitrag angezeigten Fotos gelangen Sie in einen Fotoblog zu den sonstigen Spielstätten und können per Klick auf die jeweilige Ansicht 34 Szenenfotos von der Generalprobe der Inszenierung einsehen.)

Kommentarfunktion ist deaktiviert