weimer.suelz-koeln.de

Abwärtsbunker

Eine Superheldengefängnisausbruchsactionschnulze mit Herz und Schmerz und geschätzten 10% Happy End: Superhelden. Übermenschen. Menschenähnliche. Gerechtigkeitsquader.

© Verein Kölner Kulturbildarchiv (VKKBA) / Foto: Wolfgang Weimer

Sie alle tummeln sich im Gefängnis ‚Abwärtsbunker‘. Alles Wissenswerte über den inhaftierten Superheld Dunkelziffer, die Legende vom Fluchttunnel in der 57. Etage und das Geheimnis der unendlichen Kiste sowie den großartigen Folterer und Innenminister Schmidt, wird dieses Schwarz-weiß-Bühnencomic von half past selber schuld nahezu lückenlos mit schräger Live- Musik, Puppen-, Schau-, Kulissen- und Schattenspiel und in fesselnder Gefängnisatmosphäre veranschaulichen.

© Verein Kölner Kulturbildarchiv (VKKBA) / Foto: Wolfgang Weimer


© Verein Kölner Kulturbildarchiv (VKKBA) / Foto: Wolfgang Weimer

Abwärtsbunker gab es am 19. und 20. November in der Studiobühne Köln.

Abwärtsbunker
eine Koproduktion von half past selber schuld und FFT Düsseldorf

Gastspiel im Rahmen von west off 2010 – Theaternetzwerk Rheinland, gefördert durch die Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen und die Kulturämter der Städte Bonn, Düsseldorf und Köln

mit: half past selber schuld (Ilanit Magarshak-Riegg und Sir ladybug beetle), Daniel Cerman, Marko Erak Bonsink, Florian Deiss, Dominik Sehlhoff, Jeanette Wohlfeil

Musik: half past selber schuld und Rüdiger Testrut
Buch und Regie: half past selber schuld
Requisiten/Puppen: Jeanette Wohlfeil, Björn Dressler, Florian Deiss, Marko Erak-Bonsink, half past selber schuld
Kostüme: Biggi Latzl, Jeanette Wohlfeil
Ton: Oliver Vesper
Licht: Marcel Göhmann

(Per Klick auf die in diesem Beitrag angezeigten Fotos gelangen Sie in einen Fotoblog zur Studiobühne und können per Klick auf die jeweilige Ansicht 20 Szenenfotos einsehen.)

Kommentarfunktion ist deaktiviert